Apotheker im Netz: Jan Reuter

Ich hatte ja im vorletzten Kapitel angekündigt, über „digitale Erfolgsgeschichten“ von Apothekern berichten zu wollen. Bevor also nächste Woche wieder ein normaler Textbeitrag folgt, möchte ich heute etwas über Jan Reuter erzählen – den Video-Apotheker, wie apotheke-adhoc ihn in einem Beitrag betitelt hat.

Starten möchte ich, nachdem ich letzte Woche „nur“ den Teaser gepostet habe, mit dem kompletten Interview, das er im November mit mir geführt und dann auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht hat.

Im Interview geht es vor allem – worum sonst- um die Folgen der Digitalisierung in der Apotheke. Welche Apps sind 2017 und 2018 ein absolutes Muss? Was muss eine Apotheke tun, um in der Zukunft noch am Markt bestehen zu können? Welche Bedeutung hat das e-Rezept für alle Beteiligten? Welche Devices benutze ich im Alltag? Wovon rate ich ab? Warum ist es wichtig, durch die Kundenbrille zu schauen? Wie habe ich es als Manager, Keynote-Speaker auch noch zum Blogger gebracht?
Das und vieles mehr im Interview …

In den weiteren Interviews hatte er (bis jetzt) noch diese Gäste:

Alle Videos auf seinem Kanal sind übrigens höchst empfehlenswert. Unter seinen Playlists auf YouTube findet man auch #revolutionpharmacy – Apotheke auf den Punkt gebracht. Hier werden teils kontroverse Themen unterhaltsam und auch für Laien verständlich aufbereitet. Digitalisierung heißt für mich nämlich auch, dass man von der Flut an Informationen oft überfordert ist. Was gibt es da Besseres, als Information vom Fachmann aus erster Hand? Am besten, Sie abonnieren gleich den Kanal, so sind Sie stets über Updates und neue Videos auf dem Laufenden.

Und da wir eh gerade über ihn sprechen: letzte Woche erschien übrigens das Buch von Jan Reuter:

51f2AFKDf6L

Thema des Buches ist das weite Feld der Selbstbestimmung. Zwar bezieht der Titel dieses Thema vor allem auf Unternehmen. Aber auch Angestellte – wie ich – finden darin tolle Denkanstöße … und die richtigen Fragen. Die eigene Positionierung spielt darin eine wichtige Rolle. Wie gut man sich selbst als Apotheker und als Mensch positionieren kann, das beweist Jan Reuter eindrucksvoll mit diesem Buch und mit seinen Auftritten im Netz und bei Vorträgen.

Hier kommen Sie direkt zum Buch auf Amazon, wo Sie sich über den Inhalt informieren und eine gute Rezension hinterlassen können. Gekauft wird es aber bitte möglichst im lokalen Buchhandel.

Neben YouTube ist Jan Reuter natürlich auch auf Facebook, TwitterInstagram, LinkedIn und Xing aufzufinden und somit als Apotheker im Netz sehr gut sichtbar. Dass ihm das Spaß macht, sieht man seinen Posts und Videos an. Aber auch neue Kunden sind aufgrund seiner Aktivitäten im Internet schon zu ihm in die Apotheke gekommen.

Von daher an dieser Stelle nur ein kurzes Fazit von mir: geht man mit Spaß und ohne Angst an die Hilfsmittel, die einem die Digitalisierung bietet, so eröffnen Sie einem viele Möglichkeiten, die eigene Unternehmen so zu präsentieren, dass Ihre bevorzugte Zielgruppe ideal angesprochen wird.

Für Ihr eigenes Fazit nutzen Sie gerne die Links in diesem Artikel und überzeugen sich selbst …